Bahnhof Kirn 
Bahnhof Haltepunkt Sonnenberg
Bilder zum vergrößern anklicken
Link nach Hochstetten Link zum Betriebswerk Kirn Link nach Kirnsulzbach
  Bilder vom Bauzugeinsatz 2006 in Kirn  
       
 
Die Bahnstrecke erreichte die Stadt Kirn Ende der 1850er Jahre von Bad Kreuznach aus kommend und führte im Jahre 1859 bis zum damaligen Oberstein.
Der Bahnhof Kirn blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, dem damaligen Status einer Industriestadt entsprechend, hatte er seine größte Ausdehnung Mitte des letzten Jahrhunderts. Doch auch an Kirn ging die Zeit nicht spurlos vorbei. Rückgang des Güterverkehrs und Rückbau der Gleisanlagen, besonders nach Schließung des BWs und der Güterabfertigung, läuteten den langsamen Niedergang des Bahnhofs ein.
Heute erinnert fast nichts mehr an das ehemalige Betriebswerk, der "kapazitätsbedingte" Rückbau der Gleisanlagen hat die ehemaligen Gleise an der Nahemauer zu Abstellgleisen umgewandelt. Durchgehend befahrbar sind für den Personenverkehr die Gleise 1 - 3 und für die gelegentlichen Bauzüge stehen noch Gleis 4 und 5 zur Verfügung.
 

 

Alte Ansichten
Bilder und Geschichten
aus Alt-Kirn

 

Rechts:
Aktuelles Bild von Kirn, aufgenommen von der Niederbergbrücke.
Das Wetter spiegelt die triste Stimmung gut wieder (5 Minuten später wurde ich ordentlich geduscht...)
und zeigt den ökologisch womöglich noch vertretbaren aber aus Sicht des Eisenbahnfreundes weniger schönen Zustand mit ausgedehnten Grünflächen über den nicht mehr benutzen Gleisen.

 
   

Hier ein Abzug eines Kunstdruckes (?) auf Holz gezogen, vom Bahnhof Kirn aus den ersten Jahren der Bahnlinie.
Mitte links befindet sich das erste Kirner BW, damals noch auf Höhe des Bahnhofs selbst.
Noch weiter links die Hahnenbachbrücke und die Strecke Richtung Idar Oberstein.
Damals gab es auch noch einen Lok- oder Wagenschuppen auf der Stadtseite, welcher Mitte
rechts zu sehen ist.
Außerdem auf dem Bild und heute noch zu finden: Die Kyrburg in der Mitte links oben sowie die
evangelische Kirche in der Bildmitte.
Unfall 1918


1918 führte die Nahe beträchtliches Hochwasser, was dazu führte, dass der Bahndamm in Höhe des Steinbruchs unterspült wurde und das Gleisbett in die Nahe abrutschte.
Der morgendliche Urlauberzug 243 mit Fronturlaubern fuhr direkt in die Unglückstelle.
Die Lok sowie mehrere Wagen entgleisten, es gibt verschiedene Angaben über die Opferzahlen: ca 20 Tote und 20 Verletzte waren zu beklagen.

Bilder/Text: Sammlung Sascha Fey
 
   
 
Oben Rechts zeigt den Blick Richtung Bad Kreuznach. Rechts unter dem Gebäude des Landhandels befand sich früher einmal das BW. Heute erinnert daran so gut wie nichts mehr. Das einzige Gebäude das noch steht ist die ehemalige Lokleitung (roter Pfeil).   
   
Links: Aktuelle Bilder
aus Kirn.
Unten: Streckenbilder Aktuell
bei Kirn aufgenommen.
 
 
   
     
     
     
     
  Kritik und Lob nehme ich gerne in meinem Forum oder per Mail entgegen.
FORUM

Aktuelles "Rund um Kirn" und der Nahebahn
Im Forum für die Nahebahn

Die Seite unterstützt haben: Knut Schelenz, Sascha Fey, Günter Tscharn, Ralf Schirmanski, Guido Walter, Lothar Weber,
Letzte Änderung: Freitag, 09 Januar 2015